Business and Investors Forum China, Köln, 02.09.2016

Mehr als 500 Teilnehmer haben sich am 02. September in der Flora in Köln zum Business and Investors Forum China getroffen.

Business and Investors Forum 2016

Business and Investors Forum 2016

Nach einem sportlichen Auftakt mit Timo Boll, dem erfolgreichsten deutschen Tischtennisspieler, eröffnete Henriette Reker, die Oberbürgermeisterin der Stadt Köln mit ihrer Begrüßungsrede die Konferenz.

In ihrer Ansprache betonte sie nicht nur die Vorteile des Standorts Köln für chinesische Unternehmen, sondern auch die erfolgreiche Städtepartnerschaft mit Peking, die bereits im Jahr 1987 unterzeichnet wurde.

Business and Investors Forum 2016

Haiyang Feng, der chinesische Generalkonsul in Düsseldorf unterstrich in seiner Rede ebenfalls die exzellenten Beziehungen zwischen der Volksrepublik China und Deutschland und die starken Wirtschaftsbeziehungen beider Länder.

Business and Investors Forum China 2016 (5)

Garrelt Duin, Minister für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen (NRW) betonte, dass die mehr als 900 chinesische Unternehmen und 8.000 chinesische Studenten in NRW das Land zu einem starken Partner für China macht.

Weiterhin erläuterte er, dass NRW momentan 6 „Digitale Hubs“ aufbaut, um die Wettbewerbsfähigkeit des Landes zu stärken. Einer davon wird in Köln bereits in wenigen Wochen eröffnet werden.

Business and Investors Forum China 2016

Das Highlight des Tages, neben dem Treffen mit Timo Boll, der sowohl in Deutschland wie auch in China sehr populär ist, war aber das Interview mit Michael Clauss, dem deutschen Botschafter in China.

Botschafter Clauss sprach über die engen Wirtschaftsbeziehungen zwischen Deutschland und China und betonte, dass insbesondere das Industrie 4.0-Know-how in Deutschland von großem Interesse für die chinesische Seite ist, die mit ihrer „Made in China 2025“-Initiative die chinesische Industrieproduktion modernisieren wollen.

Er unterstrich, dass Partnerschaften zu diesem Thema auch für deutsche Unternehmen Vorteile bringen können, da man gemeinsam mit China eher globale Standards setzen kann, als nur aus Deutschland heraus mit einer im internationalen Vergleich doch eingeschränkten Größe des heimischen Markts.

Business and Investors Forum China 2016

Zuletzt erläuterte er die laufenden öffentlichen Konsultationen in China zum Thema Cyber-Sicherheit, die für chinesische Verhältnisse doch eher ungewöhnlich sind. Nach seiner Auffassung hat man seitens der chinesischen Regierung erkannt, dass es einen Zielkonflikt zwischen Sicherheit und Innovationsfähigkeit gibt und man hier eine gesunde Mitte finden muss, um nicht das eigene Wirtschaftswachstum zu gefährden.

 

Im folgenden Panel mit Frank Sportolari von UPS Germany, Torsten Küpper von Huawei Germany und Dorry Chen von der chinesischen Firma NetEase Inc. wurden intensiv die Geschäftsmöglichkeiten für internationale Unternehmen in NRW diskutiert, die sich aus der fortschreitenden Digitalisierung ergeben.

Business and Investors Forum China 2016

Im letzten Panel trafen sich dann junge Unternehmensgründer aus Deutschland und China, die bereits erfolgreich Projekte im jeweils anderen Land abgeschlossen haben, und berichteten von ihren Erfahrungen.

Business and Investors Forum China 2016

Die Konferenz endete mit einem Abendempfang, guten Wein und angenehmer chinesischer Musik.

Business and Investors Forum China 2016

0 Comments

Leave a reply

©2015-2019 Silk Road Consulting Ltd.        In-2C-21px-TM    XING small

Log in with your credentials

Forgot your details?